Hardwareaustausch

Wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, die Hardware auszutauschen? Für Server und Rechner gibt es ziemlich klare Richtlinien. Bei Monitoren und Druckern ist es schwieriger zu entscheiden, wann ein Austausch fällig ist.

Ob kleiner Handwerksbetrieb oder mittelständisches Unternehmen mit 200 Mitarbeitern: Im Prinzip trifft man überall die gleiche Hardware an. Arbeitsplatzrechner, Monitor, Maus, Tastatur, Drucker. Bei größeren Unternehmen ist auch mindestens ein Server Standard, der Dateiverwaltung, Backup und Benutzerkontensteuerung zentralisiert. Aber selbst Fünf- Personen-Unternehmen betreiben heute oft einen kleinen Server. Der kostet nicht viel mehr als 1000 Euro, der Nutzen aber ist groß. Doch mit der Erst-Anschaffung ist es nicht getan. Nach ein paar Jahren muss Ersatz für die Geräte her. Informationstechnik ist nichts für die Ewigkeit. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt, die verschlissene Hardware zu tauschen? Server Für viele Unternehmen ist der Server (sind die Server) das Herzstück der IT-Infrastruktur. 

Fällt der Server aus oder ist er defekt, hat das im schlimmsten Fall zur Folge, dass die Mitarbeiter ihre wichtigen PC-Anwendungen nicht mehr verwenden können und auch keinen Zugriff auf ihre E-Mails mehr haben. Auch könnten beim Server-Defekt Daten gefährdet sein, selbst wenn in der Regel Backups vorliegen. Jedenfalls gilt: „Einen Server-Ausfall gilt es unbedingt zu vermeiden“, so Malte Kögler vom IT-Systemhaus ITSM aus Langenfeld. Deshalb empfiehlt er jedem kleinen und großen Unternehmen, den/ die Server regelmäßig auszutauschen. Als Größenordnung der Haltbarkeit eines Servers könne man drei bis fünf Jahre nennen. So lang gelten die Wartungsverträge der Hersteller, deren Abschluss er empfiehlt. Während dieser Zeit würde Dell zum Beispiel binnen vier Stunden defekte Festplatten in Servern austauschen. Auch würden die Server dann regelmäßig überprüft./p>